Schuppen wuppen

Schuppen wuppen
Schuppen wuppen

Bürgerstiftung Dormagen unterstützt das Projekt „Schuppen wuppen“ des Jugendzentrums Die Rübe

Alt & Jung arbeiten gemeinsam. Das ist der Hauptgedanke hinter dem Projekt „Schuppen wuppen“ des Jugendzentrums Die RÜBE, das die Dormagener Bürgerstiftung nun mit einem Betrag von 750 Euro unterstützt hat. Ein in die Jahre gekommener Schuppen wird bei diesem Projekt wieder instand gesetzt. Dabei arbeiten die Jugendlichen des Zentrums mit freiwilligen Helfern der W.I.G. e. V. zusammen, der Wohnpark-Interessen-Gemeinschaft, die aus ca. 20 in Horrem lebenden Senioren besteht und die schon seit beinahe 20 Jahren das Gelände des Jugendzentrums pflegen und seit 15 Jahren in enger Kooperation mit der RÜBE die diakonische Kinder- und Jugendarbeit vor Ort unterstützen.

„Der Schuppen musste dringend restauriert werden. Wir wollten die Arbeiten allerdings nicht einfach so erledigen, sondern unsere Jugendlichen mit einbeziehen. So entstand der Gedanke zu diesem Projekt, bei dem die Jugendlichen von den Erfahrungen der älteren Generation lernen und diese sich freuen, dass sie ihre Erfahrungen weitergeben können. Wir sind der Bürgerstiftung sehr dankbar, dass sie uns bei diesem Projekt unterstützt, sodass wir nun mit der Realisierung beginnen können.“, berichtet der Einrichtungsleiter des Jugendzentrums, Andreas Stefen. „Projekte, bei denen die Generationen zusammenarbeiten und am Ende noch etwas Sinnvolles dabei rauskommt, unterstützen wir natürlich immer sehr gerne. Deswegen war es auch keine Frage, dass wir uns als Bürgerstiftung hier beteiligen, als wir von diesem Projekt erfahren haben.“, erzählt Martin Voigt, Vorsitzender der Dormagener Bürgerstiftung. „Wie sehr sich alle Beteiligten auf dieses Projekt freuen und wie viel Engagement sie mitbringen, konnten wir bereits jetzt erleben, als wir das Jugendzentrum besucht haben. Wir sind schon sehr gespannt auf das Ergebnis.“, ergänzt Dirk Rosellen, Mitglied im Vorstand der Bürgerstiftung.